Der Schlagzeuger Michael Keul gehört zweifelsohne zu den swingenden Vertretern seines Faches. Sein einfühlsames und geschmackvolles Spiel sowie sein Drive und Esprit am Set machen ihn zu einem gefragten Schlagzeuger und Begleiter nationaler und internationaler Größen des Jazz. Fundierte Kenntnisse der Tradition und offene Ohren für Neues zeichnen seine Vielfältigkeit im Spiel aus.

Geboren 1961 in Bad Kissingen erhält zunächst Klavier- und Saxophonunterricht.
1984 beginnt er ein Schlagzeugstudium bei Billie Brooks (USA) an der „Swiss Jazz School Bern“, das er 1988 mit Diplom abschließt.
Seit 1988 arbeitet er als freiberuflicher Musiker in München, unterbrochen durch mehrere Studienaufenthalte in New York und New Orleans, USA. Von 1991  bis 2006 war er festes Mitglied der Al Porcino Big Band. 1996 Auftritt beim renommierten „Jazz and Heritage Festival“ in New Orleans. 1999 im Auftrag des Goethe-Instituts Konzertreise nach Indonesien mit dem Ensemble „Bach Blech & Blues“. Im Jahr 2000 Teilnahme am „International Jazz Festival at Sea“ in der Band der Trompetenlegende Clark Terry. 2002 mit Trombonefire beim int. Jazzfestival „Jazz aux Oudayas“ in Rabat, Marokko. Seit 1996 spielte Keul  im Quintett des Bremer Posaunisten Ed Kröger sowie seit 2001 mit Claus Koch and the Boperators und seit 2005 mit den „Munich Swing Stars“. Zur Zeit ist er vor allem in den Bands von Dusko Goykovich und mit Scott Hamilton zu hören.
Sein musikalisches Schaffen bisher ist auf mehr als 40 CDs dokumentiert.

Michael Keul spielte seit 1985 bei Konzerten, Festivals, Theater-, LP- und CD-Produktionen, sowie Rundfunk- und Fernsehaufzeichnungen im In- und Ausland unter anderem mit Chet Baker, Clark Terry, Woody Shaw, James Moody, Red Holloway, Scott Hamilton, Sal Nistico, Conte Candoli, Houston Person, Charlie Mariano, Dusko Goykovic, Joe Haider, Joe Kienemann uva.

Er unterrichtet auf zahlreichen Jazzworkshops und Seminaren im In- und Ausland und gilt als gefragter Dozent für Schlagzeug, Rhythmusgruppe und Jazzensemble sowie Jazzgeschichte und ist seit 2004 Schlagzeuglehrer an der Musikschule Grassau. Ab 2001 hat er als Leiter des  „Samerberger Jazz Ensemble“ mehr als 40 verschiedene konzertante Themenabende realisiert.  Seit 2008 leitet er die „Teacher's Groove Big Band“ im Chiemgau.
Seit 2010 ist er musikalischer Leiter beim internationalen Jazzseminar „Jazz & Wine Summer“ in Poysdorf (Ö) sowie Lehrbeauftragter an der „Hochschule für Musik und Theater“ in München.


Der Posaunist Dan Banett sagt über Michael Keul: 
"Michael is in that special and rare category of drummers who play for the band instead of themselves. He mixes his drums and cymbals into the overall sound like a great painter mixes colors on a canvas, or a great chef combines his ingredients into something delicious. Michael is also something to see: eyes closed in concentration, and a trace of a smile tossing his lips as he discovers just the right volume and sound as he gets the band into a groove, helping it swing in a very special way. A while ago, I named him ,Mr. Cool'. Michael is a good cat and a drummer well worth your attention."